Donnerstag, 9. August 2012

Ganz was anderes: Gespenstergeschichten

Weil doch Sommer ist und Leseempfehlungen da besonders erwünscht sind, hier ein paar Worte zu meinem Lieblings-Geistergeschichten-Schreiber. M. R. James war Mittelalterforscher in Cambridge und lebte bis in die dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts, und er hat (nebenbei) einen ganzen Haufen sehr niveauvoller Geistergeschichten geschrieben. Gesammelt sind sie in den Büchern Ghost Stories of an Antiquary 1904, More Ghost Stories 1911, A Thin Ghost and Others 1919, und A Warning to the Curious and Other Ghost Stories 1925.

Warum mag ich seine Geschichten so? Sie sind unendlich englisch, spielen oft rund um alte normannische Kirchen in abgelegenen Dörfchen in Suffolk; man riecht geradezu die Kühle und den Steingeruch der Kirchenschiffe und sieht die Bienen träge durch die Büsche am Friedhof summen, oder hört den Wind durch die verkrüppelten Kiefern an der Küste pfeifen. Oft geht es um antike Folianten und archäologische Rätsel, gerne mischt James auch eine Portion alte heidnische Religion hinein. Man spürt seine Expertise als Gelehrter, es sind zivilisierte Geschichten, zurückhaltende, James ist ein Meister der Andeutung, zugleich durchweht alles ein sehr feiner Humor.


Und dann sind sie natürlich wirklich unheimlich, denn wenn es nach einem sehr langsamen Aufbau (in der Filmbranche nennt man das „slow burn“) endlich zur Konfrontation mit dem Spuk kommt, dann zögert James nicht, einen wirklich zu erschrecken, gibt gerade genug Andeutungen und sagt andere Dinge absichtlich nicht, um einem einen eisigen Schauder einzujagen. Und fast immer gibt es ein oder zwei Details, die man lange nicht vergisst.


Wer M. R. James entdecken will, kann ihn als Buch kaufen; er kann aber auch alle seine Geschichten online herunterladen, bei Gutenberg

http://www.gutenberg.org/browse/authors/j#a2768


Und er kann, wenn ich jetzt noch eine Empfehlung aussprechen darf, ein LibriVox-Hörbuch von M. R. James herunterladen, auf den MP3-Player oder das Handy. Zum Hören auf langen Ferien-Autofahrten.

http://librivox.org/ghost-stories-of-an-antiquary-by-m-r-james/

LibriVox ist eine Initiative, möglichst viel (klassische) Literatur in kostenloser Hörbuchform im Internet zur Verfügung zu stellen, getragen durch Freiwillige, die natürlich nicht alle gleich gut lesen – aber die Initiative ist unbedingt unterstützenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen